Treppenbesteigung des Reichstages
🇩🇪

Treppenbesteigung des Reichstages

Bürger steigen auf die Treppen ihres eigenen Parlamentes und greifen dadurch das Herz der Demokratie an.

Ein Versuch die wichtigsten Fakten zum sogenannten "Sturm auf den Reichstag", am 29.08.2020, zu sammeln und zu ordnen. Die meisten Fragen sind dabei noch offen.

Was ist passiert?

Der Moment des Aufrufs von Tamara K.

Tamara K. stand am 29.08.2020 vor dem Reichstag auf der Bühne einer Demonstration (angemeldet von Rüdiger Hoffmann), die parallel zur "Querdenken" Demonstration am Großen Stern stattgefunden hat und hielt die folgende Rede:

"So Leute, wir schreiben heute hier in Berlin Weltgeschichte. Guckt euch um, die Polizei hat die Helme abgesetzt. Vor diesem Gebäude steht keine Polizei mehr und Trump ist in Berlin. Die ganze Botschaft ist hermetisch abgeriegelt. Wir haben fast gewonnen! Wir haben fast gewonnen! Wir brauchen Masse! Wir müssen jetzt beweisen, dass wir alle hier sind. Und wir gehen da drauf und holen heute hier und jetzt unser Haus zurück! Wir werden gleich diese komischen kleinen Dinger (?) brav niederlegen und gehen da hoch und setzen uns friedlich auf die Treppe und zeigen Trump, dass wir den Weltfrieden wollen und dass wir die Schnauze gestrichen voll haben. Wir haben gewoooonnen"

Daraufhin sind viele der Demonstranten, mit verschiedenen Fahnen, auf die Treppen des Reichstages gegangen und haben sich dort aufgehalten. Bis dato ist noch kein Video aufgetaucht, das bezeugt, dass ein Demonstrant in das Gebäude hinein wollte.

Im folgenden Video ist der "Sturm auf den Reichstag" gut dokumentiert:

Ein Augenzeugenbericht vom 29.08.2020 über die Abläufe

Wer hat die Treppenbesteigung ausgelöst?

Tamara K. und der "Mann mit dem Megafon"
Tamara K. und der "Mann mit dem Megafon"

Für weitere Details auf die Namen klicken:

✊🏻
Tamara K.
📣
Mann mit Megaphon

Wie waren die Behörden involviert?

Polizei

«Leider ist gestern genau das eingetreten, was die Sicherheitsbehörden zuvor befürchtet hatten.» - Geisel

Wenn die Sicherheitsbehörden "genau das" befürchtet haben, warum haben dann nur drei Polizisten den Reichstag beschützt?

Am Vordringen von Demonstranten auf die Treppe des Reichstagsgebäudes am Samstag in Berlin waren nach Polizeiangaben etwa 300 bis 400 Menschen beteiligt. [...] Kurz nach 19 Uhr seien viele Demonstranten vom Brandenburger Tor zu der Wiese vor dem Parlament gezogen. Um das zu unterbinden seien Polizisten auf der südlichen Seite des Reichstags an der Ecke Scheidemannstraße und Simsonweg zusammengezogen worden. "Diese Phase nutzte eine größere Personengruppe von etwa 300 bis 400 Personen, überwand aufgestellte Absperrgitter und gelangte so auf die Außentreppe des Reichstages." Weitere Polizisten hätten schnell reagiert. "Ein Eindringen in den Reichstag war den Personen daher nicht möglich." Die Menge sei von der Treppe zurückgedrängt worden. Dabei seien auch Polizisten angegriffen worden.

Um also zu verhindern, dass Demonstranten zum Reichstag kommen, schickt man alle Polizisten (außer drei) weg und lässt die 300 - 400 Demonstranten die bereits da sind, unbeaufsichtigt? Obwohl die Sicherheitsbehörden "genau das" im Vorfeld befürchtet haben?

image

"Ganze drei Polizisten halten angeblich 400 Demonstranten auf. Sie werden dabei nicht verletzt. Es gibt auch keine bislang bekannt gewordene massive Sachbeschädigung. Sie erstürmen die Treppen der Volksvertretung. Verletzten sie Polizisten? Randalierten und zerstörten sie? Nein. Aufgebrachte Protestierende lassen sich also abhalten von drei Polizisten. Sie respektieren somit deren Abwehr-Einsatz im Wesentlichen. Das ist für beide Seiten eigentlich okay. Vor allem zerstören die Demonstranten nichts."

Wer denkt da auch an den Film "300", wo 300 Spartaner ein riesiges Herr bezwungen haben? Echte Helden eben!

image
image

Wo waren eigentlich die 210 Bediensteten von der Bundestagspolizei?

V-Leute

Polizisten, Kameraleute und weitere Menschen auf dem Dach des Paul Löbe Hauses

Kurz vor dem „Sturm auf die Treppen“, liefen auf dem Dach des Paul Löbe Hauses, Menschen herum. Darunter Polizisten, ein Mensch mit Kamera und einige andere. Das Paul Löbe Haus befindet sich nördlich vom Reichstag und ist ein Funktionsgebäude des Reichstages. Vom Dach hat man eine hervorragende Sicht auf die Treppen des Reichstages. Die Frage ist nur, warum laufen ausgerechnet kurz vor dem „Sturm“, Polizisten und Menschen mit einer Kamera auf dem Dach herum?

Wer sind diese Menschen und warum richten sie eine Kamera, kurz vor dem „Sturm“, Richtung Reichstag?
Wer sind diese Menschen und warum richten sie eine Kamera, kurz vor dem „Sturm“, Richtung Reichstag?
Nochmal in Nahaufnahme. Offenbar Zwei Polizisten und zwei Menschen in Zivil.
Nochmal in Nahaufnahme. Offenbar Zwei Polizisten und zwei Menschen in Zivil.
Während der „Sturm“ stattfindet, ist nur noch ein Mensch oben Links auf dem Dach zu erkennen.
Während der „Sturm“ stattfindet, ist nur noch ein Mensch oben Links auf dem Dach zu erkennen.

Reaktionen und Konsequenzen

Reaktion von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD)

Zitate aus der obigen Stellungnahme Steinmeiers: "Wer sich über Corona Maßnahmen ärgert, oder ihre Notwendigkeit anzweifelt, kann und darf dagegen demonstrieren." "Wer auf den Straßen den Schulterschluss mit Rechtsextremisten sucht, aber auch wer nur gleichgültig neben Neonazis, Fremdenfeinden und Antisemiten herläuft - wer sich nicht eindeutig und aktiv abgrenzt, macht sich mit ihnen gemein." "Die Gewaltausschreitungen am Samstag haben wieder einmal deutlich gezeigt, der Rechtsextremismus hat tiefgreifende Wurzeln in unserer Gesellschaft. Er ist eine ernste Gefahr." "Wer die verstörenden Bilder vom letzten Samstag gesehen hat, der musste noch Schlimmeres befürchten." "Als aber die Auflagen willentlich und wissentlich missachtet wurden und Demonstranten zur Gewalt aufriefen, haben sie [Polizei], unter äußerst schwierigen Bedingungen die Demonstration aufgelöst und das Recht durchgesetzt. Für ihren Einsatz und ihr vorbildliches Verhalten, gebührt Ihnen den Polizistinnen und Polizisten großer Dank, Respekt und Anerkennung."

Ehrung des Bundespräsidenten und Eintrag ins "Goldene Buch", für die drei Helden-Polizisten (Polizeihauptkommissar Karsten Bonack, Polizeioberkommissar Timo Bester und Polizeikommissar Enes Ergin)

Polizeikommissar Enes Ergin, im Einsatz um Leben und Tod

Reaktion der Rheinland-Pfälzischen Ministerpräsidentin, Malu Dreyer (SPD)

«Spätestens seit Samstag kann niemand mehr sagen, er wisse nicht, dass Staatsfeinde und Rechtsextremisten die Corona-Kritiker dominieren.» - Rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD)

Reaktion von Saskia Esken (SPD)

Reale Größenordnung des Schauspiels

image

Konsequenzen

Verschärfung der Verschanzung des Reichstages

"Aha Graben" soll schneller Gebaut werden. Es kann aber trotzdem noch bis 2025 dauern.

  • Geplant ist ein bis zu 2,50 Meter tiefer und zehn Meter breiter Graben über den Platz der Republik, parallel zum Reichstag, etwa in Höhe der heutigen Container, wo Besucher des Reichstags und der Kuppel registriert und dann über die Zufahrtrampe in das Gebäude geführt werden.
  • An den Enden der Gräben sollen jeweils über 50 Meter lange, 2,50 Meter hohe Zäune entstehen, bis zum Reichstagsgebäude hin; an den beiden Auffahrten zur Rampe sind Tore vorgesehen.
  • Besucher sollen künftig über einen Tunnel zum Gebäude gelangen
image

Weitere Artikel zur Verschanzung des Reichstages und "Aha Graben"

Die Berliner Infektionsschutzverordnung wurde verschärft

  • Maskenpflicht für Teilnehmende bei Demonstrationen mit mehr als 100 Personen. Bei Veranstaltungen unter 100 Personen muss eine Maske auch dann getragen werden, wenn Parolen skandiert oder Lieder gesungen werden.
  • Im Bereich der Außen-Gastronomie müssen Restaurant- und Kneipenbetreiber nun ebenfalls Gästelisten zur Kontaktnachverfolgung führen.
  • Für private Veranstaltungen wurde außerdem beschlossen: Ab 50 Gästen einer Feier soll nun die Pflicht zur Erstellung eines Hygienekonzeptes gelten. (Quelle)
Weitere Artikel zur Verschärfung der Infektionsschutzverordnung

Die Ahndung von Verstößen gegen Maskenpflicht in Schulen, wird besser organisiert

Informationsschreiben zum Umgang mit Verstößen gegen die Pflicht zum Tragen einer Mund‐Nasen‐ Bedeckung an alle Schulleitungen der öffentlichen Schulen

Informationsschreiben-MNS-Schulen.pdf160.4KB

CDU fordert härtere Strafen für Angriffe gegen Polizisten

«Um diejenigen besser zu schützen, die uns schützen, wollen wir bei tätlichen Angriffen die Mindeststrafe auf sechs Monate Haft anheben» heißt es in einer am Dienstag verbreiteten Erklärung des CDU-Präsidiums. (Quelle)

Vergleichbare Situationen

18.09.2010, Grüne stürmen den Reichstag

"Die Festung wurde wie geplant umzingelt: Zehntausende Atomkraftgegner marschierten rund um das Kanzleramt. Die Demo war friedlich, bunt und größer als erwartet. Generationen von Protestierern fanden zusammen."

Am 02.07.2020 sind, die von den „Grünen“ unterstützten, „Extinction Rebellion“ in den Reichstag eingedrungen. Hat man nichts von gehört und die „Menge“ an Masken die da drin getragen wird, sollte einen auch nachdenklich machen.

Komplette Demo vor dem Reichstag als Video

Ich habe das knapp 4 Stunden lange Video zur Demo, die im Vorfeld zur Treppenbesteigung stattfand, zugeschickt bekommen. In dem Kontext wirkt der ganze Aufruf und die krassen Reaktionen der Zuhörer noch etwas merkwürdiger. Ich möchte erneut anmerken, dass diese Veranstaltung keine Verbindung zur Demo von "Querdenken" hatte.