✊🏻

Tamara K.

Aus Roetgen, Gemeinde in der Eifel

Hintergrund

Tamara K. stand am 29.08.2020 vor dem Reichstag auf der Bühne einer angemeldeten Demonstration und hielt die folgende Rede:

Das ungeschnittene Video vom Aufruf von Tamara K.
"So Leute, wir schreiben heute hier in Berlin Weltgeschichte. Guckt euch um, die Polizei hat die Helme abgesetzt. Vor diesem Gebäude steht keine Polizei mehr und Trump ist in Berlin. Die ganze Botschaft ist hermetisch abgeriegelt. Wir haben fast gewonnen! Wir haben fast gewonnen! Wir brauchen Masse! Wir müssen jetzt beweisen, dass wir alle hier sind. Und wir gehen da drauf und holen heute hier und jetzt unser Haus zurück! Wir werden gleich diese komischen kleinen Dinger (?) brav niederlegen und gehen da hoch und setzen uns friedlich auf die Treppe und zeigen Trump, dass wir den Weltfrieden wollen und dass wir die Schnauze gestrichen voll haben. Wir haben gewoooonnen"

Daraufhin sind die Demonstranten relativ gemütlich auf die Treppen des Reichstages gegangen und haben sich dort aufgehalten. Viele haben mit verschiedenen Fahnen geschwenkt. Bis dato ist noch kein Video aufgetaucht, das bezeugt, dass ein Demonstrant in das Gebäude hinein wollte.

Wer ist Tamara K.? Ist sie links, rechts oder gar "Reichsbürgerin"?

"Rechte Aktivistin führte Menge mit Trump-Lüge zum "Sturm auf den Reichstag"

Der sich selbst als "rechtsradikal" bezeichnende, "Volkslehrer" zeigt in einem Video, dass Tamara "Tara" K., die Menschen mit einem Megafon und einer gelben Weste am Rucksack, vom Brandenburger Tor zum Reichstag lotst. Mit rufen wie "Es geht um unser Leben". Der Volkslehrer bezeichnet in der Videobeschreibung Tamara K. und ihre Mitstreiterinnen als "Mischpoke". Es klingt also nicht danach, als sei er auf ihrer Seite.

Er fragt in der Videobeschreibung:

"Wer sind diese Menschen? Was haben sie vor? In wessen Auftrag handeln sie?"

Steht der rechtsradikale Volkslehrer also weder hinter Tamara K. noch hinter dem "Sturm auf den Reichstag"? Schon komisch, wenn es doch eine rechter "Anschlag auf das Herz unserer Demokratie" war, oder?

In einem Focus Artikel heißt es:

"[Tamara K. sei] 2019 bei dem lokalen Zusammenschluss der "Aachener Gelbwesten" aktiv gewesen und unter anderem im Januar vergangenen Jahres auch als Kundgebungs-Anmelderin und Rednerin aufgetreten." (Quelle: Focus.de)

Sind die "Aachener Gelbwesten" rechts?

Der Artikel der Aachener Nachrichten vom 16.12.2018:

"Andrej Hunko, Aachener Bundestagsabgeordneter der Linken, hatte am Samstag zu einer Kundgebung am Theaterplatz aufgerufen, um sich mit den Gelbwesten in Frankreich zu solidarisieren."

In einem Artikel der Aachener Nachrichten vom 22.02.2019, heißt es plötzlich über die "Aachener Gelbwesten":

"Als Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron nach der Unterzeichnung des neuen deutsch-französischen Freundschaftsvertrag am 22. Januar über den Markt gehen, skandieren die „Gelbwesten“: „Volksverräter!“ Zuvor riefen sie: „Wir sind das Volk!“ Und stimmen kurz darauf die Nationalhymne an."

Ein Artikel von BlickNachRechts.de geht nochmal genauer auf die Gelbwesten in Aachen ein.

Anfang 2019 war B. auch Redner auf einer kleinen Kundgebung mit unter anderem rechtsradikalen und AfD-nahen „Gelbwesten“ in Aachen.

Also, waren die Aachener Gelbwesten nun links, oder rechts???

In den Medien steht jedenfalls überall dass Frau Kirschbaum rechts, oder sogar eine Reichsbürgerin sei. Das behauptet unter anderem laut Focus, Michael Klarmann:

"Schon zuvor sei sie in den sozialen Netzwerken immer wieder durch das Teilen von verschwörungsideologischen Inhalten sowie vertretener Reichsbürgerideologie aufgefallen, sagte Michael Klarmann, Journalist und Beobachter der rechten Szene in der Eifel-Region."

Weiterhin heißt es allerdings in dem Focus-Artikel:

"Über ihre Vernetzung in der Reichsbürgerszene hört man in Roetgen angeblich zum ersten Mal."

Was sagt Tamara K. selbst über die Aktion?

In einem Telefoninterview mit dem Journalisten, Martin Lejeune, sagt Tamara K. dass sie von "verschieden Informanten" die Nachricht bekommen habe, dass Donald Trump in Berlin gewesen sein solle, was sich aber im Nachhinein "leider als unrichtig" herausgestellt habe.

Sie sagte, dass auf den Treppen des Reichstages keine Polizei mehr stand und dies sei das Zeichen für sie gewesen, dass dies der richtige Moment gewesen sei, der Welt zu zeigen, dass sie den Weltfrieden wolle. Sie sagt es sei eine "völlige Spontanaktion" gewesen und wolle nur ein "Bild bringen, wo sie sich auf die Treppen setzen." und sie wolle zu keinem Moment in das Gebäude hinein. Tamara K. erwähnt außerdem, dass die Veranstaltung nichts mit "Querdenken" zu tun hat (das gleiche hat auch Michael Ballweg von Querdenken bestätigt), dass es also zwei getrennte Veranstaltungen gewesen sind. Sie wünscht außerdem dass die "Hetzjagd" gegen sie aufhören solle.

Wer ist also Tamara K. und was wollte sie?

Es ist für mich nach dem aktuellen Informationsstand nicht abschließend zu klären, welcher "Gesinnung" Tamara K. angehört, sofern sie sich denn überhaupt einer zugehörig fühlt. Sie selbst sagte, sie wolle das Reichstagsgebäude zu keinem Zeitpunkt stürmen, sondern sich nur auf die Treppen setzen - dafür spricht, dass sie selbst sagte, dass die Leute friedlich auf die Treppen gehen sollen, dagegen spricht allerdings, dass sie auf der Bühne schrie, dass sie sich "das Haus zurückholen" wolle. Da das Gebäude aber komplett unversehrt geblieben ist und niemand versucht hat, das Gebäude zu betreten, hatte offenbar auch niemand wirklich die Absicht den "Reichstag zu stürmen", so wie es in den Medien verkauft wird.